Textversion für blinde und sehbehinderte Personen sitemap
Home Textraum Hochzeit Arbeit Forschung encyclog

Migration - Kernpunkte:

  • Generelles zu Ursachen von Migration.

  • Beispiele von Migrations-Schwerpunkten (Albanien, Irak, Afrika,

  • Fragen von Asyl- und Einwanderungspolitik..

Zahl der Artikel im Archiv pro Jahr (98: 3)
51344397218141312300
990001020304050607080910111213

Eigene publizierte Artikel zum Thema:

Stand des Nachdenkens

FOLGT

 

NZZ 28.08.18

Neue Impulse für die Migrationsdebatte: man soll von den Migranten ein Eintrittsgeld verlangen (und sie dafür sicher herbringen).

NZZ 21.08.18

Die Erfindung der Grenzen (in Europa) war ein Zivilisationsfortschritt, den man heute gerne vergisst.

NZZ 25.07.18

Den afrikanischen Staatsführern ist es weitgehend egal, warum ein grosser Teil ihrer Bevölkerung auswandern will - genau das verweist auf das Problem, warum die Leute auswandern wollen.

NZZ 29.06.18

Migrationsphasen scheinen ein notwendiges Element der Entwicklung von Volkswirtschaften zu sein.

NZZ 06.06.18

In Deutschland hat jeder Asylbewerber Anspruch auf unentgeltliche Rechtspflege, d.h. fast jede Ablehnung führt zu einem Verfahren, was das System kollabieren lassen wird.

NZZ 24.04.18

Wie die Migrationsanreize Menschen ins Verderben stürzen.

NZZ 10.03.18

Warum die Flüchtlingskonvention angepasst werden muss. Auffanglager vor Ort sind oft die besseren Optionen.

NZZ 30.10.17

Interessante Gedanken zur Miogration der Spezialisten, insbesondere aus Mathematik und Naturwissenschaften.

NZZ 01.09.17

Bericht zur Wirtschafts-Migration in Südostasien: sie nimmt zu und ist ökonomisch wichtig (für die Empfänger und Geberländer).

NZZ 12.07.17

Einige Hintergrund-Gedanken zur Idee des Multikulturalismus und der Integration - man muss auch integrieren wollen.

NZZ 06.07.17

Einige Ideen, wie man den Migrationsdruck auf Europa abbauen kann.

NZZ 10.06.17

Eine Reihe von Artikeln zur Frage der offenen Grenzen

NZZ 25.04.17

Uganda integriert eine grosse Zahl an Flüchtlingen mit einfachen und effektiven Methoden - aber die enorme Zunahme der Migration bringt das Modell an seine Grenzen.

NZZ 23.03.17

Wie die USA in den 1880er Jahren per Gesetz die Einwanderung von Chinesen stoppten.

NZZ 18.03.17

Wie die EU Flüchtlinge in der Türkei unterstützt - mit recht innovativen Methoden.

NZZ 03.03.17

Zum Problem der Flüchtlinge, die nach Afghanistan zurückkehren.

NZZ 20.02.17

Zu den philosophischen und ethischen Grenzen der Anpassung bei Migration.

NZZ 09.02.17

Die Zahl der Migrations-Abbrecher nimmt zu - es gibt Rückkehrprogramme in Afrika selbst.

NZZ 27.01.17

Stand der Dinge bezüglich der Personenfreizügigkeit in Europa.

NZZ 17.01.17

Ein philosophisches Plädoyer für den globalen freien Personenverkehr.

NZZ 30.11.16

Einige scharfsinnige Überlegungen zu den Problemen und Lösungen des freien Personenverkehrs.

Uni Noca 128/16

Wer in der Schweiz von der Zuwanderung profitiert: die gut ausgebildeten Schweizer. Es verlieren die schlecht ausgebildeten Ausländer in der Schweiz.

NZZ 17.09.16

Zum zerstörerischen Charakter einer Migration auf Zeit: Tourismus.

NZZ 08.09.16

Ein Jahr nach der Willkommenskultur in Deutschland: Zwischenstand in den Integrationsbemühungen.

NZZ 07.09.16

Warum Flüchtlinge bleiben werden und warum das gut ist.

NZZ 18.08.16

Übersicht über die umstrittene australische Flüchtlingsabwehr-Politik.

NZZ 02.08.16

Wie in den USA innert Minuten über Migrationsfälle entscheiden wird, weil die Gerichte kaum Personal haben.

NZZ 18.07.16

Ein kluger Kommentar zur Migrationsproblematik von Villiger.

NZZ 14.07.16

Es dauert lange, bis der Traum von europa als Eldorado aus den Köpfen der afrikanischen Migranten draussen ist.

Eine Welt 02/16

Ein grosses Dossier zur Bedeutung der weltweiten Migration für die Reduktion von Armut.

NZZ 20.05.16

Man kann abgewiesene Asylbewerber aus dem Magreb faktisch nicht zurückschickten - die dortigen Länder wollen diese Leute auch nicht.

NZZ 23.04.16

Frauen auf den heutigen Migrationswegen sind oft sexueler Gewalt ausgesetzt, wenn sie alleine reisen (sie tun es aber dennoch, um dem Elend zu entfliehen).

NZZ 21.04.16

Zehn sinnvolle Regeln für Integration in den europäischen Kulturraum.

NZZ 15.04.16

Viele Syrer finden in der Türkei eine neue Heimat und tragen dort zur Wirtschaft und zur Gesellschaft bei.

NZZ 15.04.16

Interessante Forschungen, wie Vorurteile der Immigranten selbst deren Assimilation erschweren.

NZZ 02.04.16

Auf Lesbos werden nun Internierungslager für Flüchtlinge aufgebaut.

NZZ 02.04.16

Zu den jahrzehntelangen Versäumnissen bei der Integration von Marokkanern in Belgien.

NZZ 31.03.16

Migrationswilligkeit ist keine lineare Funktion der Armut im Ursprungsland: bei steigendem Wohlstand nimmt der Wunsch nach Migration zunächst einmal zu.

NZZ 19.03.16

In Afghanistan zu bleiben gilt als die schlechteste Option, d.h. der Migrationsdruck wird nicht abnehmen.

NZZ 15.03.16

Zur Funktionsweise der Schnellgerichte in Ungarn zur (scheinbaren) Abschreckung von Flüchtlingen.

NZZ 05.03.16

Stand der Dinge in den Flüchtlingsströmen nach der Schliessung der Balkanroute.

NZZ 26.02.16

Wer von den europäischen Ländern wie viel vom Vermögen der Flüchtlinge einzieht.

NZZ 20.02.16

Blick auf die türkische Grenzstadt Kilis, ein Brennpunkt des Flüchtlingsdramas.

NZZ 17.02.16

Sowohl die Integrationisten als auch die Multikulti-Vertreter haben ein zu starres Kulturverständnis.

NZZ 27.01.16

Beobachtungen zur vergleichsweise guten Integration von Migranten in der Schweiz - die Schulen sind massgebend (und es ist auch eine Frage der Menge).

NZZ 26.01.16

Warum man Flüchtlinge nicht als passive Elemente wahrnehmen soll sondern von ihnen etwas abverlangen muss - das ist auch eine Frage der Würde.

NZZ 22.01.16

Die Magreb-Staaten exportieren ihre Problemjugend nach Europa.

NZZ 16.01.16

Nach Deutschland ausgewanderte Albaner werden nun zurückgeschafft.

NZZ 13.01.16

Schweden hat zwar eine tolerante Konsenskultur bezüglich Flüchtlinge, aber auch eine der höchsten Raten rechtsextremer Anschläge.

NZZ 08.01.16

Ein differenzierter Kommentar zu den kulturellen Auswirkungen von Migration aus dem arabischen Raum anhand der Ereignisse von Köln.

NZZ 08.12.15

Zur Kehrtwende der schwedischen Migrationspolitik, da der Wohlfahrtsstaat an seine Grenzen gerät.

NZZ 02.12.15

Man könnte so genannte Charter Cities mit Migranten gründen mit spezifischen Rechten.

NZZ 30.11.15

Statistiken zeigen, welche Migrantengruppen sich wiue gut in Schweden integriert haben. Zu Beginn muss man damit rechnen, dass die Beschäftigungsrate unter 30% ist und selbst nach 20 Jahren sind 30% nicht integriert.

NZZ 13.11.15

Migrationswilligkeit im südlichen Afrika korreliert mit steigendem Einkommen - die ärmsten migrieren nicht.

NZZ 12.11.15

Übersicht über die Leistungen für Asylanten in verschiedenen europäischen Ländern.

NZZ 10.11.15

Reportage über die prekären Zustände der Flüchtlinge in der Ägäis.

NZZ 07.11.15

Eine Flüchtlingskrise vor 300 Jahren: die Vertreibung der Hugenotten in Frankreich und die Rolle der Schweiz als Aufnahme- und Transitraum.

NZZ 03.11.15

Warum man humanitäre Hilfe und Migrationspolitik nicht vermischen sollte.

NZZ 03.11.15

Ein Blick zurück über die Flüchtlingsströme nach dem zweiten Weltkrieg, insbesondere auch die jüdischen Überlebenden des Holocaust.

NZZ 29.10.15

Ein wirklich interessanter Vorschlag: Die Flüchtlinge sollten nicht die Schlepper zahlen, sondern direkt die Staaten im Sinn einer Integrationsabgabe.

NZZ 22.10.15

Ein Knotenpunkt der Migration in Richtung Europa: Die Stadt Agadez im Niger.

NZZ 03.10.15

Zu den moralischen Denkblokaden der aktuellen Migrationsproblematik.

NZZ 28.09.15

Ein Essay zur Wiederkehr der Grenzen anlässlich der Flüchtlingsproblematik.

NZZ 22.09.15

Der Wille zur Aufnahme von Migranten in Schweden nimmt ab.

NZZ 19.09.15

Wie sich auf dem Balkan die Schlepper-Industrie entwickelt hat.

NZZ 05.09.15

Eine kurze Geschichte der Migration.

Horizonte 106/15

Warum es legale Fluchtwege btw. Migrationswege nach Europa geben sollte.

NZZ 27.08.15

Reportage über die Flücktlingstrecks aus Serbien, die nun via Ungarn in die EU wollen.

NZZ 12.06.15

Einer der weltweit wichtigsten Migrationsrouten: Von Zentralamerika via Mexiko in die USA.

NZZ 21.05.15

Übersicht über die Flüchtlingsströme in Südostasien. die meisten Flüchtlinge stammen aus Burma, Bangladesh und Sri Lanka.

NZZ 24.04.15

Über die Schlepper, die an der libyschen Küste aktiv sind.

NZZ 08.04.15

Nicht nur die Einwanderer, sondern auch die franzosen mit Wurzeln in Nordafrika werden in Frankreich auf dem Arbeitsmarkt diskriminiert.

NZZ 07.03.15

Bayern wird zum neuen Ziel der Migranten aus dem Balkan, insbesondere Kosovo.

NZZ 28.02.15

Die Verantwortung der afrikanischen Regierungen zur Massenmigration aus ihren Ländern ist fälschlicherweise kaum ein Thema. Sie verlieren ihre besten Köpfe und den Mittelstand - was offenbar gewünscht wird, damit die maroden Strukturen möglichst lange erhalten bleiben können.

NZZ 24.02.15

Bericht einer Flucht aus Eritrea, die stellvertretend für die heutigen Migrationsströme steht.

NZZ 23.12.14

Bulgarien wird die neue EU-Eintrittspforte für Flüchtlinge und man beginnt mit dem Bau eines Zauns.

NZZ 28.10.14

Bericht aus einem Flüchtlingslager in Calais - was erneut zeigt: Es braucht eine Einwanderungspolitik kombiniert mit harten Massnahmen gegen illegale Einwanderung.

NZZ 15.10.14

Deutschland erlebt derzeit eine starke Zunahme der Flüchtlingszahlen.

NZZ 07.10.14

ein Rückblick auf die nun abgeschlossene Operation "Mare Nostrum" zur Rettung verunglückter Bootsflüchtlinge.

NZZ 16.06.14

Wie Migranten in Griechenland behandelt werden.

NZZ 02.04.14

Übersicht über die wichtigsten Mirationsrouten von Afrika nach Europa. Seit 2000 sollen 23'000 Menschen umgekommen sein.

NZZ 28.03.14

Zur Migration nach Südafrika, ein weiteres Ziel afrikanischer Migranten.

NZZ 13.02.14

Wie Kuwait gegen die Enwanderung vorgehen will: Kontingente pro Nationalität.

NZZ 01.02.14

Afghanische Flüchtline im Iran werden nicht ntegriert, sondern diskriminiert (soviel zum Umgang anderer Länder mit Flüchtlingen).

NZZ 28.01.14

Übersicht, wie andere Länder (Kanada, Deutschland, Japan, Australien, Schweden, Grossbritannien) die Zuwanderung regeln.

NZZ 28.01.14

Übersicht über die aktuellen Migrationsrouten in Afrika (Schlepper-Routen Richtung Europa).

NZZ 21.01.14

Übersicht zu Kosten und Nutzen der Einwanderung. Die auswirkung auf gesamtwirtschaftliche Grössen ist in der Regel eher gering, zu den grössten Verlierern zählen frühere Einwanderer.

NZZ 28.03.11

Australien hat eine ausgesprochen diverse Migrationsbevölkerung, aber kaum Probleme damit (was wohl wesentlich damit zusammenhängt, dass der Staat von Beginn weg ein neuzeitliches Immigrationsland war).

NZZ 09.02.11

Die Schweiz profitierte von der Einwanderung gutgebildeter Fachkräfte in den letzten Jahren.

NZZ 14.01.11

Reportage über den Menschenhandel von Nigerianerinnen, die in Italien landen.

NZZ 29.12.10

Stand der Dinge betreffend der Migration von Mexiko in die USA (am Beispiel des mexikanischen Grenzortes Altar).

NZZ 14.12.10

Zu den immer noch hohen Hürden für die Zuwanderung in Japan.

NZZ 10.12.10

die Vor und Nachteile vieler Wanderarbeiter für die heimische Volkswirtschaft am Beispiel der Republik Moldau.

NZZ 29.11.10

Migrationsgeschichten aus dem Baltikum (und wie sich die russische Minderheit in diesen Ländern eine Paralellgesellschaft aufbaut.

Weltwoche 43/10

Ein Vergleich der Asylpolitik von Grossbritannien, Dänemark und Schweiz zeigt: man kann in der Tat "Scheinasylanten" (einwanderer mit kriminellen Absichten etc.) identifizieren und auch als EU-Staat umsetzen (d.h. die Schweiz ist selber Schuld).

Weltwoche 37/10

Eine Beurteilung der Folgen der heutigen Einwanderung hochqualifizierter in der Schweiz: die Preise für Wohnraum werden weiter steigen.

NZZ 23.07.10

Wie die USA das Problem der illegalen Immigration nicht wirklich lösen wollen (können?).

Le Monde diplomatique 06.10

Eine Übersicht zu den Massnahmen Europas gegen (illegale) Migration aus dem Süden.

Eine Welt 02/10

Wie man Mitranten aus einem Land X mit in die Entwicklung von X einbinden will.

Le Monde diplomatique 05/10

Gleich zwei interessante Artikel zu (neuen) Aspekten der Migration: Die Überfremdungsängste der Araber (aufgrund der massiven Arbeiter-Immigration an den Golfstaaten) sowie die zunehmende Zahl an Afrikanern, die nach China immigrieren und dort ihr Glück suchen.

NZZ 14.05.10

Wie die Krise in Kirgisien zur Migration im zentralasiatischen Raum beiträgt (auch Binnenmigration).

NZZ 30.01.10

Zur chinesischen Migration nach Afrika (dort sind etwa eine Million Chinesen).

NZZ 18.12.09

Wie Südkorea langsam zu einem Einwanderungsland wird (angesichts des wirtschaftlichen Erfolges des Landes ist das nicht erstaunlich).

Weltwoche 44/09

Kritische Gedanken zur These, Migration sei ökonomisch lohnend (z.B. zur Sicherung der Sozialwerke).

NZZ 14.10.09

Wie Marokko die Migrationsströme aus dem Land verlagern konnte (durch strikte Kontrollen der Grenzen Richtung Europa).

NZZ 12.09.09

Ein Porträt Kanadas als Migrationsland: Stark vertreten waren in den letzten Jahren Osteuropäer, doch die Asiaten legen zu.

NZZ 04.09.09

In Serbien wollen immer noch 54% der jungen Erwachsenen das Land verlassen (vor zwei Jahren waren es noch 64%) - und die klugen Köpfe gehen dann auch.

NZZ 12.08.09

China ist kaum ein Ziel für ausländische Migranten - aber die innerchinesische Migration ist hoch.

NZZ 16.07.09

Zu den Migrationsströmen zwischen den Golfstaaten und der Levante/Nordafrika.

NZZ 01.07.09

Zahlen zum Anteil von Einwanderern bei den Beschäftigten in zahlreichen OECD-Ländern.

NZZ 18.06.09

Zahlen zum weltweiten Asylwesen: Nicht nur Europa, sodern auch Südafrika wird zu einem beliebten Zielort.

NZZ 28.05.09

Eine Reortage aus Mauretanien, einem Sammelplatz der afrikanischen Migration in Richtung kanarische Inseln (Europa).

NZZ 22.04.09

Beurteilung der Lage eines klassischen Migrationslandes (Auswanderung): Portugal.

NZZ am Sonntag 22.02.09

Warum es falsch sei, dass man nicht mehr in einer Schweizer Botschaft Asyl stellen darf (wofür soll es denn Botschaften in Dikaturen geben?).

NZZ 31.01.09

Die Situation auf Lampedusa - einem der Brennpunkte der europäischen Migrations-Einfallstore.

NZZ 24.12.08

Eine bislang kaum beachtete Form von Migration: Austausch zwischen Ordensleuten (ist zahlenmässig wohl aber dennoch gering).

NZZ 22.12.08

Wie sich Barcelona in knapp zwei Jahrzehnten zu einer Einwandererstadt mauserte.

Nature 18.12.08

Warum Migration ein weit stärkerer Faktor für sozialen Wandel ist als Konflikte und Eroberungen.

NZZ 10.12.08

Zur Rolle der Schweizer Armee bei Firdensförderung und Wiederaufbau.

NZZ 03.09.08

Auch Griechenland hate mehr und mehr ein Migrationsproblem (Zugang via Türkei).

NZZ 07.07.08

Trotz den fremdenfeindlichen Ausschreitungen bleibt Südafrika ein Anziehungspunkt für Migranten (vorab aus Simbabwe, kann man ja verstehen...).

NZZ 27.06.08

Migrationsströme werden zunehmend auch durch den Klimawandel verursacht. Hierzu eine Übersicht.

NZZ 17.06.08

Ein spezieller Aspekt der Asylproblematik: Minderjährige, die einwandern (2.1% aller Asylbewerber in der Schweiz).

NZZ 29.05.08

Übersicht zu den Unruhen in Südafrika als Folge der Tatsache, dass Südafrika ein lokaler Anziehungspunkt für Migranten wurde.

NZZ 15.05.08

Zu den Polen "Integration" und "Auslese" in der Schweizer Einwanderungspolitik.

NZZ 05.03.08

Emigration führt zu eine Arbeitskräftemangel in Rumänien.

NZZ 03.03.08

Wie Kuba seine intellektuelle und kulturelle Elite verliert: Emigration steigt auf Rekordniveau.

Eine Welt 03.08

200 Millionen Menschen sollen ausserhalb ihres Heimatstaates leben: dazu einige Fakten und Einschätzungen.

Eine Welt 03.07

Zum Flüchtlingsproblem im Tschad (wegen dem Darfur-Konflikt).

Weltwoche 32/07

Die Schweizerische Asylrekurskommission findet neue Anerkennungsgründe und würde damit das neue Asylrecht aushebeln.

NZZ 26.06.07

Zahlen zur Migration im OECD-Raum (jährlicher Zustrom in Prozent der Gesamtbevölkerung). Die Schweiz liegt an zweiter Stelle (nach Neuseeland).

NZZ 13.04.07

Zu den Migrationsströmen als Folge des Bürgerkriegs im Irak.

NZZZ 03.02.07

Was auf den ersten Blick überraschend ist: Russland entwickelte sich zum zweitgrüssten Immigrationsland der Welt hinsichtlich Einwanderung und interner Umschichtung der Bevölkerung.

NZZ 31.01.07

Auch in Spanien kommt es zu mehr Zwischenfällen in den Vororten von Madrit aufgrund der zunehemenden (illegalen) Migration.

NZZ 24.01.07

Bericht über die Migration in Israel - einem Land, das diesbezüglich eine aktive Politik betreibt, um die Palästinenser aus der israelischen Wirtschaft zu verdrängen.

NZZ 13.01.07

Ein Rückblick auf die grossen Fluchtbeweguungen aus Albanien zu Beginn der 1990er Jahre.

NZZ 21.12.06

In den USA läuft derzeit die politische Kontroverse über die Einrichtung eines Zauns an der Grenze zu Mexiko. Auch wenn letztlich einige Abschnitte gebaut würden, ist ein Grossvorhaben politisch kaum durchzusetzen.

NZZ 20.11.06

Japan ändert seine Migrationspolitik und verabschiedet sich von der Idee der Homogenität seiner Bevölkerung – was tief greifende Auswirkungen auf die japanische Kultur haben könnte.

NZZ 17.11.06

Bericht über eine Tagung zu Fragen der Integration von Ausländern in eine Gesellschaft mit den derzeit aktuellen Konkretisierungen dieses Begriffs.

NZZ 14.11.06

Die Migrationsmuster innerhalb Europas sind wie erwartet unterschiedlich: Osteuropa verliert vorab Fachkräfte, die dann aber in fachfremden Bereichen arbeiten – was auch ein Hinweis darauf ist, dass Fachkräfte generell danach streben, ihr Leben zu verbessern.

NZZ 10.11.06

Nun spüren auch die Industrieländer einen brain drain: Deutschland verliert immer mehr Spitzenkräfte (unter anderen an die Schweiz).

Weltwoche 44/06

Llosa über den Zaun, der an der US-Südgrenze entstehen soll – ein unsinniges Projekt. Zudem einige interessante Fallbeispiele von Migranten, die es in den USA geschafft haben. Solche Geschichten treiben die Migration an.

NZZ 27.10.06

Wie Migration zu einem Thema des US-Wahlkampfes geworden ist. Beinhaltete eine kleine Übersicht über den Stand der Gesetzgebung in diesem Bereich in den USA.

NZZ 19.10.06

Ein in der Schweiz akzeptierter Migrationsstrom: Die Ungarnflüchtlinge.

NZZ 04.10.06

Migration betrifft nicht nur den Westen: So ist beispielsweise auch die Türkei sowohl ein Herkunftsland von Migranten wie auch ein Zielland für Migranten.

NZZ 12.09.06

Zur Lage auf den kanarischen Inseln: Angaben zur Zahl der derzeit sich dort befindlichen Migranten und zu ihrer Unterbringung. Vgl. dazu auch mit der NZZ vom 01.09.06.

NZZ am Sonntag 10.09.06

Zu den Gründen der wachsenden Verstädterung der Welt - wohl nicht nur eine Flucht vor Armut, sondern auch vor Langeweile.

NZZ 07.09.06

Zur Geschichte der Ausländer- und Asylpolitik in der Schweiz - recht detailliert. Siehe auch WoZ vom 17.08.06 mit dem erwarteten Bias.

NZZ 02.09.06

Zu den Erfahrungen der Niederlanden mit Schnellverfahren im Asylbereich, die nicht nur positiv sind.

WoZ 31.08.06

Wie man das Problem der Arbeitsimmigration aus Westafrika beheben könnte: direkt in Afrika Rekrutierungsbüros schaffen.

NZZ 26.07.06

Beschreibung des neuen Ausländergesetzes in der Schweiz, über das im September abgestimmt wird.

NZZ 08.07.06

Zu den Gründen der aktuellen Migrationswelle aus Westafrika: auch ein kulturelles Phänomen. Vergleiche auch mit der NZZ am Sonntag vom 10.09.06. Und auch mit der NZZ vom 20.09.06, welche ökonomische Aspekte (Fischer, welche was dazu verdienen) aufzeigt.

NZZ 09.06.06

Erstmals harmonisierte Zahlen zur Migration in den OECD-Staaten - die Schweiz ist hier bezogen auf die Bevölkerung an der Spitze.

Weltwoche 22/06

Mexiko hat eine schizophrene Haltung zur US-Einwanderungspolitik, weil sie an ihrer Südgrenze dasselbe machen und sehr strenge Anforderungen an die Nationalität stellen, wenn es um die Vergabe von Jobs geht.

NZZ am Sonntag 28.05.06

Zu den wachsenden Flüchtlingszahlen auf den kanarischen Inseln.

NZZ 23.05.06

Hier eine integrale Skizze der Schweizer Migrationspolitik.

NZZ 12.05.06

Zur Integrationskraft der USA betreffend Migration (darin sind sie tatsächlich erstaunlich stark). Vergleiche aber mit der NZZ vom 22.05.06, wo beschrieben wird, wie die liberalen Ideen von Bush betreffend Einwanderung beim Kongress auf keine Gegenliebe stossen.

NZZ 21.12.05

Zur Debatte um eine EU-Migrationspolitik. Eine einheitliche Politik fehlt - zudem Belege zur These, dass das Asyl eine verkappte Migrationsvariante ist.

NZZ 10.11.05

Zu den Banlieunruhen in Frankreich: seit rund 30 Jahren werden die Leute abgeschottet statt integriert, was durch das französische Wirtschaftsmodell (Sozialismus) erst recht verstärkt wird.

Weltwoche 38/05

Einige Thesen für eine neue Asylpolitik mit im Kern richtigen Aussagen.

NZZ 19.08.05

Zur Migration an der US-Südgrenze, die nicht zu stoppen ist.

NZZ 06.08.05

Zu den Migrationsströmen innerhalb der EU: von den neuen EU-Länder sind bisher nur wenige in die alten EU-Länder ausgewandert (aber ein Jahr nach der Osterweiterung ist wohl noch zu früh, um das zu beurteilen).

Weltwoche 25/05

Zur Asylpolitik in Dänemark und Norwegen, die vergleichsweise hart ist und vom linken wie rechten politischen Spektrum getragen wird.

Pressetext 13.05.05

Zum Mechanismus der Migration in der evolutionären Perspektive: Die Menschen bewegten sich entlang der Küsten (macht Sinn - ist ein Orientierungsschema das dafür sorgt, dass man sich nicht im Kreis bewegt).

NZZ 14.12.04

Zur Migrationsproblematik an der US-Südgrenze: die Gegenmassnahmen und warum sie nichts nützen.

Weltwoche 40/04

Wie die Balkan-Raser-Debatte dieMigrationsfrage in der Schweiz anheizt.

Weltwoche 39/04

Zur Rolle der Zahlen in der Migrationsdebatte: Wie viele Fremde pro soziale Einheit werden als „zu viel“ angesehen - an sich interessanter Ansatz, aber es gibt wohl eine absolute obere Schranke.

NZZ 17.09.04

Zur Einbürgerungspraxis in der Schweiz im europäischen Vergleich. Und Zahlenangaben zum Umfang der „Zweitgenerations-Ausländer“: Mehr als die Hälfte ist hier geboren, fast alle sind mindestens fünf Jahre hier zur Schule gegangen.

NZZ 11.09.04

Zur Geschichte der Schweizer Einbürgerungspolitik: die Gemeindeautonomie liegt hier im Zentrum.

Weltwoche 35/04

Eine Übersicht zu den Asylregelungen in Europa: die Schweiz ist auch nach der Verschärfung im Mittelfeld - wobei das davon abhängt, wie man die einzelnen Massnahmen gewichtet.

NZZ 08.06.04

Zur Migration von Ägypten in den Westen: Freiheitsaspekte spielen hier eine wichtige Rolle (und nicht nur Armut).

NZZ 05.06.04

Zum Wandel der innerafrikanischen Arbeitsmigration: auch hier werden die Grenzen geschlossen. Beispiel Nigeria, das in den 1980er Jahren zwei Millionen Ghanesen abschob.

NZZ am Sonntag 28.03.04

Der so genannte brain drain muss nicht notwendigerweise negativ für das Herkunftsland sein - erstens, weil Geld zurück fliesst und zweitens, weil die Vergeudung von Intelligenz schlimmer ist.

NZZ 17.03.03

Ideen für eine internationale Asylpolitik, die sich an Weltregionen orientiert.

NZZ 12.02.03

Zu einem Grundproblem: die Vermischung von Asyl und Migration.

NZZ 07.01.03

Zur Behandlung von Migration im Völkerrecht.

NZZ 04.09.02

Der Abbau der Grenzen innerhalb der (alten) EU hat offenbar die Mobilität nicht stark erhöht - sie ist im Gegenteil im Vergleich zu den 1950ern und 1960ern zurückgegangen. Dazu ein weiterer Artikel zur Einwanderungspolitik in Australien, die restriktiver geworden ist (auch weil die Art der Einwanderer sich gewandelt hat).

Weltwoche 34/02

Was kostet eigentlich jeder anerkannte Flüchtling: eine Million - ein offensichtlich ineffizienter Prozess.

NZZ 13.02.02

Zur Frage, ob es in der Schweiz ein Beschwerderecht gegen Einbürgerungsentscheide geben kann (wäre das eigentlich symmetrisch?).

NZZ 16.01.02

Zu den sans-papiers (Leute ohne Aufenthaltsbewilligung) in der Schweiz: zwischen 50'000 und 150'000 soll es geben.

NZZ 11.12.01

Die chinesischen Auswanderer sind keine Armutsflüchtlinge (vor allem nicht im innerchinesischen Vergleich) - sondern Auswanderung ist dort eine Art Tradition (das ist ein wichtiger und oft vernachlässigter Aspekt der Migrationsdebatte).

NZZ 04.09.01

Der Fall „Tampa“ in Australien, der einen Wendepunkt hin zu einer restriktiveren Migrationspolitik markiert.

NZZ 23.05.01

Wie Flüchtlinge entscheiden, wohin sie gehen: Familiennetze sind entscheidend.

Le Monde diplomatique 04.01

Eine Übersicht zu den weltweiten Flüchtlingsströmen - umfassend und gut.

Le Monde diplomatique 11.00

Zur europäischen Migrationspolitik, welche zunehmend nur noch die Aufnahme qualifizierter Personen (d.h. solche, die damit das in sie investierte Bildungskapital der entsprechenden Länder mitnehmen) anstrebt.

NZZ 21.10.00

Wie die Jugoslawen von einer „pflegeleichten“ zu einer hart kritisierten Klasse von Ausländern in der Schweiz geworden sind - hier auch am Beispiel des Gesundheitswesens. Und ein weiterer Artikel zum Wandel des Migrationsverständnisses in den USA, wo man sich vom „Schmelztiegel“ verabschiedet hat.

Weltwoche 28.09.00

Zur Migrationspolitik der Schweiz im 19. Jahrhundert, als das Land recht liberal war.

NZZ 15.07.00

Zur Debatte um den Menschenhandel in der Welt - vorab betreffend Frauen. Sex ist dabei nur eine Facette. Auch zum Aspekt der Dramatisierung dieser moralisch stark beladenen Sache. Das Bild der naiven Opfer ist oftmals falsch, die Leute wissen, was sie erwartet und sehen das als ein Risiko, das sie eingehen und transient ist (hinsichtlich des letzteren Punktes dürften sie sich irren).

NZZ 15.04.00

Wie sich in der Schweiz im Verlauf des 20.Jahrhunderts die Gesetze zur Einbürgerung geändert haben.

NZZ 13.04.00

Wie sich Italien zu einem Durchgangsland für illegale Einwanderung entwickelt.

Weltwoche 16.03.00

Zur Geschichte der Migration in der Welt - einmal über viele Jahrhunderte hinweg gesehen (dann wird Migration natürlich ein normales Phänomen).

NZZ 26.02.00

Zum internationalen Menschenschmuggel. Und zum Flüchtlingsbegriff - auch mit historischen Bemerkungen.

NZZ 16.02.00

Zu den spezifischen Fluchtgründen von Frauen.

NZZ 01.02.00

Internationale Kritik an der laxen Einwanderungspolitik Australiens, welche damit Terroristen Unterschlupf gewähren würde.

Weltwoche 27.01.00

Zur Migrationsproblematik in Südspanien, wo die nordafrikanischen Arbeiter offenbar verstärkt durch Osteuropäer ersetzt werden.

NZZ 27.01.00

Ruth Metzlers Ideen für eine neue Asylpolitik: Kooperierende sollen belohnt und nicht wie bisher bestraft werden.

NZZ 26.01.00

Zur Frage wie Integration von Ausländern funktionieren kann (mit Beispielen).

Horizonte 09.99

Zur Erforschung der Integration in der Schweiz.

Weltwoche 22.07.99

Zur Frage, ob und warum Asylsuchende arbeiten sollen bzw. dürfen.

NZZ 05.05.99

Zur Abstimmung um das neue Asylgesetz - hier wurde offenbar der neue Flüchtlingsbegriff eingeführt.

Weltwoche 04.03.99

Zur Entstehung der Festung Europa mit einigen Zahlen zu den Asylbewerbern in den verschiedenen europäischen Ländern.

Le Monde diplomatique 01.99

Zur Schaffung der Festung Europa gegen die Migrationsströme aus dem Süden.

NZZ 25.11.98

Eine Bemerkungen zur aktuellen Ausländerstatistik in der Schweiz.

SDA 24.09.98

Zahlen über den Anteil von Ausländern in der Schweiz. Bereits 1914 lag dieser bei 15 Prozent. Zudem Zahlen zur Erwerbslosigkeit bei den Asylbewerbern: ein Drittel (natürlich nur die anerkannten Flüchtlinge).

NZZ 24.01.98

Bemerkung einer Juristin zum Freizügigkeitsrecht in der EU. Und ein weiterer Artikel zu den „Illegalen“ in der EU (eben jene, die nicht unter die Freizügigkeit fallen).

 

 

Textversion für blinde und sehbehinderte Personen © 2018 goleon* websolutions gmbh